ANDREASSTRASSE: BERLIN

Kompetenzen & Ansprechpartner

Das denkmalgeschützte Fabrikgebäude in der Andreasstraße ist architektonisch imposant und zugleich geschichtsträchtig. Das fünfgeschossige Verwaltungsgebäude ist typisch für die Berliner Industriearchitektur des 19. Jahrhunderts. Hier hatte die Berliner Firma Julius Pintsch ihren Geschäftssitz und zentrale Produktionsstätte. Der Familienbetrieb lieferte u.a. die Gasbeleuchtung für Eisenbahnen und Lokomotiven und konnte so von einem kleinen Familienbetrieb zu einem bedeutenden Unternehmen in Deutschland aufsteigen.

Große Teile des Betriebes wurden im Zweiten Weltkrieg durch Bombenangriffe zerstört. Nach 1945 wurde die Produktionsstätte dennoch weiter genutzt. Zuletzt von Bombardier Transportation. Seit 2000 steht das Gebäude in der Andreasstraße leer. 

CESA Investment GmbH & Co. KG war für die Projektentwicklung des Gebäudes zuständig. 

Wir benutzen Cookies um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten. Weitere Informationen. OK