Startschuss für das Helene-Lange Palais in Potsdam

24.03.2017

Pünktlich zum Frühlingsbeginn 2017 hat die CESA Unternehmensgruppe mit dem Bau des feinen Wohnhauses Helene-Lange Palais in Potsdam begonnen. Den symbolischen ersten Spatenstich setzten Zeynep Dengi, Geschäftsführerin der CESA Unternehmensgruppe, Hilmar von Oertzen, der Leiter der CESA-Bauabteilung, Eric van Geisten, vom federführenden Architekturbüro und Uwe Bornschier, Bauleiter des Projekts.

Damit wird eine der letzten Baulücken mitten in Potsdam geschlossen. Mit dem Helene-Lange Palais bekommt die einstige preußische Residenzstadt einen repräsentativen Neubau mit 25 Eigentumswohnungen. DAs renommierte Potsdamer Architekturbüro van Geisten/Marfels hat sich dafür an den vorherrschenden Gebäudetypen in der Jägervorstadt orientiert. So wurde das mittlere Gebäudeteil wurde um ca. fünf Meter eingerückt, als Reminiszenz das ehemalige Kino ‚Colosseum’, das hier einst stand.

Die schwierige Parkplatzsituation haben die Potsdamer Architekten ebenfalls berücksichtigt. Das Helene-Lange Palais wird über eine Tiefgarage mit 20 Stellplätzen verfügen.

Der Neubau ist benannt nach der Pädagogin und Frauenrechtlerin Helene Lange, die sich zu Beginn des 20. Jh. dafür einsetzte, das Frauen die gleichen Bildungschancen bekommen wie Männer.

Wir benutzen Cookies um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten. Weitere Informationen. OK